Teresa Schäfer

Das Wesen des Menschen bei der Aufnahme sichtbar zu machen, ist die höchste Kunst der Fotografie.
— Friedrich Dürrenmatt
DSC_5484-Bearbeitet-1.jpg

Wie ich zur fotografie gekommen Bin...

Seit ich mich erinnern kann habe ich eine Kamera in der Hand. Der Schwerpunkt des Fotografierens lag aber eher darauf Situationen mit Freunden oder etwaige Urlaube festzuhalten. Aber ich liebte es schon immer die Fotos anschließend anzuschauen oder auch zu bearbeiten. Im Kunststudium habe ich dann mein Wissen zur digitalen Bearbeitung erweitert.

Das Interesse Fotos zu machen, die sich von gewöhnlichen Bildern abheben ist in den letzten Jahren bei mir enorm gewachsen. Ich mag es Menschen zu fotografieren und ihnen mit meinen Fotos schöne Erinnerungen zu bereiten. Hier kann ich meine Kreativität ausleben.

In den letzten Jahren habe ich mich sehr intensiv mit dieser Thematik beschäftigt, Kurse besucht, Bücher gelesen und unzählige Internetvideos angeschaut. Ein großes Dankeschön an alle Fotografierenden, die ihre Werke im Internet preisgeben - dies ermöglicht Inspirationen und lässt mein Auge schärfen.

Ich bin dementsprechend Autodidaktin der Fotografie.

Durch vermehrte Anfragen, Hochzeiten, Taufen, Events, Kinder oder Familien zu fotografieren, wurde ich motiviert den Schritt zu gehen und nebenberuflich in diesem Bereich tätig zu werden. Auch hier ein herzliches DANKE an Alle, die mich bestärkt haben dieses "Wagnis einzugehen" und mir bisher ihren Auftrag gegeben haben.

In meinem gewohnten Alltag bin ich Förderschullehrerin und Mutter von drei lebhaften Jungs.

Für diejenigen, die sich für die technischen Details interessieren...: Ich fotografiere mit einer Nikon D750. Sie ist mein absolutes Schätzchen...!

 

DSC_5566-Bearbeitet-1.jpg